Close

27. November. 2019.

ESTA Antrag stellen für einen unvergesslichen Urlaub in New York

Ein Urlaub in New York ist ein einmalig schönes Erlebnis und deshalb ein echtes Highlight für alle Fans von Städtereisen. Und mit einem bequemen ESTA USA Antrag ist die Einreise für Touristen sehr einfach und auch kurzfristig möglich. New York ist einzigartig und immer einen Abstecher wert. Das besondere Lebensgefühl und die weltbekannten Sehenswürdigkeiten im Big Apple sorgen regelmäßig für Begeisterung bei den Besuchern.

Ihren ESTA Antrag können Sie übrigens direkt bei uns auf der Seite ausfüllen. So haben Sie die wichtigsten Formalitäten bereits erledigt und können sich ganz auf Ihre Reise konzentrieren. Zur Einstimmung haben wir hier einige Tipps für Ihren Aufenthalt zusammengestellt.

Eine einzigartige Stadt am Hudson River

New York ist die größte Stadt der Vereinigten Staaten von Amerika und liegt im Bundesstaat New York. Dank ihrer einflussreichen Rolle in den Bereichen Finanzen, Unterhaltung und Mode gilt sie daher als eine der wichtigsten Städte der Welt. Die Stadt wird außerdem New York City oder kurz NYC genannt, um sie vom gleichnamigen Bundesstaat zu unterscheiden.

Das Stadtgebiet von New York ist eines der größten städtischen Gebiete der Welt. Außerdem ist sie die am dichtesten besiedelte Großstadt der USA mit über 8,3 Millionen Einwohnern auf einer Fläche von 789,43 km². Die Metropole besteht aus fünf Bezirken: Staten Island, Manhatten, Queens, Brookly und der Bronx.

Bewegte Geschichte bis in die Gegenwart

Unter dem Namen Neu-Amsterdam beginnt die Geschichte der Stadt im Jahr 1625 zuerst als Handelsposten der Holländer. Nur 39 Jahre später wird sie 1664 britisch und wird von 1783 bis 1790 die Hauptstadt der Vereinigten Staaten. Ein anhaltender Strom an Einwanderern sorgte in der Folge dafür, dass New York sich zum Dreh- und Angelpunkt der Ostküste entwickelt. Bis heute hat die Stadt nicht an Bedeutung eingebüßt.

Viele Denkmäler und Stadtteile der Stadt sind weltweit bekannt und symbolisieren somit die USA im Allgemeinen. Es gibt die Freiheitsstatue, die Wall Street, mehrere Wolkenkratzer wie das Empire State Building und bis 2001 die Zwillingstürme des World Trade Center. Wegen des geschäftigen Treibens hat die Stadt den Spitznamen „Die Stadt, die niemals schläft“, was eher ein Kompliment ist. Ein weiterer beliebter Spitzname ist der „Big Apple“, obwohl der genaue Ursprung dieses Spitznamens weniger sicher ist.

Die fünf Bezirke im Kurportrait

New York ist in fünf Stadtbezirke oder Boroughs unterteilt, die fünf Grafschaften des Staates New York entsprechen. Diese Struktur gibt es in den Vereinigten Staaten nur einmal. Übrigens würden sich vier Bezirke, wenn sie selbst Städte wären, unter den zehn am dichtesten besiedelten Städten der USA befinden.

Manhattan ist der Stadtbezirk mit der höchsten Bevölkerungsdichte und ist obendrein weltberühmt für seine Wolkenkratzer und den großen Central Park. Manhattan ist gleichzeitig das Finanzzentrum der Stadt. Viele multinationale Unternehmen und internationaler Organisationen, wie z.B. der Vereinten Nationen, haben dort ihren Hauptsitz.

Es gibt auch wichtige Universitäten, kulturelle Attraktionen wie Museen, den Broadway-Theaterbezirk, Greenwich Village und den Madison Square Garden. Manhattan kann schließlich in Lower, Midtown und Upper Manhattan unterteilt werden. Upper Manhattan ist in die Upper East Side und die Upper West Side unterteilt, die durch den Central Park getrennt sind. Der nördlichste Teil heißt Harlem.

Richtigerweise gilt die Insel Manhattan zwar oft als das Zentrum der Metropole New York. Manhattan ist durch Brücken und Tunnel aber auch direkt mit Brooklyn, Queens, der Bronx und New Jersey am nordwestlichen Ufer des Hudson verbunden.

Vom Wandel zum Aufschwung

Der entstehende Kern ist seit den Achtziger Jahren in stetigem Wachstum. Durch die sich verändernde Struktur wurde in New York auch schon früh der Begriff der „Gentrifizierung“ geprägt. Darunter versteht man die Verdrängung alter, gewachsener Bevölkerungsstrukturen durch neue, finanzstarke Unternehmer und deren Mitarbeiter sowie Kunden gleichermaßen.

Jeder dieser Bezirke enthält Dutzende oder sogar Hunderte von Nachbarschaften, zumal diese oft eine eigene Identität haben. In Manhattan gibt es mehrere Stadtbezirke, die deshalb oft „Städte in der Stadt“ genannt werden. Beispiele sind Greenwich Village; Little Italy, Chinatown oder SoHo.

Staten Island

Staten Island ist durch die Verrazano-Narrows-Brücke mit Brooklyn und durch die Staten Island Ferry mit Manhattan verbunden. Sie ist gerade bei Touristen sehr beliebt ebenso wie bei den Pendlern. Der Staten Island Greenbelt, der zentral auf Staten Island liegt, hat eine Fläche von 25 km². Er bietet rund 56 km Wanderwege und ist einen der letzten ungestörten Wälder der Stadt. Der F.D.R. Boardwalk hat eine Länge 2,5 km und ist deswegen der viertlängste Boardwalk der Welt.

Die Bronx

Die Bronx ist der nördlichste Stadtbezirk von New York City, dort befindet sich auch das Yankee-Stadion, das Heimatstadion des beliebten Baseball Teams der New York Yankees. Es ist auch das Stadtviertel Co-op City, die größte Wohnanlage eines Wohnungsunternehmens in den Vereinigten Staaten. Mit Ausnahme von Marble Hill ist die Bronx übrigens der einzige Teil der Stadt auf dem amerikanischen Festland. Die Bronx ist als Geburtsstätte der Rap- und Hip-Hop-Kultur bekannt.

Das macht Queens aus

Queens ist der größte Bezirk und der ethnisch vielfältigste Bezirk der Vereinigten Staaten. Es ist deswegen wahrscheinlich, dass er Brooklyn in der Zukunft bevölkerungsmäßig überholen wird. Ursprünglich war Queens zwar eine Sammlung von Dörfern, die von den Niederländern gegründet wurden. Heutzutage wird der Bezirk aber hauptsächlich von Amerikanern der Mittelschicht bewohnt. Im Gegenteil zu anderen großen Bezirken, ist es der einzige große Bezirk in den USA, in dem das Durchschnittseinkommen eines Afroamerikaners etwa 52.000 Dollar höher ist als das eines weißen Amerikaners. In Queens gibt es zwei große Flughäfen, den LaGuardia Airport sowie den John F. Kennedy International Airport.

Der Bezirk Brooklyn

Brooklyn ist der bevölkerungsreichste Bezirk und bis 1898 war es eine unabhängige Stadt. Dann ist Brooklyn noch bekannt für seine kulturelle, soziale und ethnische Vielfalt, Viertel mit eigenem Charakter und für das einzigartiges architektonisches Erbe. Es ist der einzige Stadtbezirk der außerhalb Manhattans liegt und der trotzdem ein eigenes Zentrum hat. Dort liegt außerdem eine lange Küstenlinie mit vielen Stränden und das berühmte Coney Island, einer der ersten Vergnügungsparks in der Region.

Empire State Building

Das Empire State Building ist ein 102-stöckiger, bahnbrechender Wolkenkratzer und außerdem der vielleicht berühmteste Wolkenkratzer der Welt. Gleichzeitig ist es eine amerikanische Kulturikone in New York City an der Kreuzung Fifth Avenue und West 34th Street. Es hat eine Dachhöhe von 380 Metern und ist einschließlich der Antennenturmspitze insgesamt 443 Meter hoch.

Sein Name leitet sich übrigens von dem Spitznamen für New York, dem Empire State, ab. Es war 40 Jahre lang das höchste Gebäude der Welt, von 1931 bis zur Fertigstellung des World Trade Center 1972. Seit der Zerstörung des World Trade Centers wurde das Empire State Building wieder zum höchsten Gebäude in New York.

Sobald das neue World Trade Center fertig gestellt ist, wird es zukünftig zum zweithöchsten Gebäude in New York degradiert. Das Empire State Building ist im unverwechselbaren Art-Déco-Stil gestaltet. Es wurde von der American Society of Civil Engineers daher als eines der sieben Weltwunder der Moderne bezeichnet.

Die Freiheitsstatue

Die Freiheitsstatue ist eine kolossale neoklassizistische Skulptur auf Liberty Island im Hafen von New York. Sie wurde damals von Frédéric Bartholdi entworfen und am 28. Oktober 1886 dort eingeweiht. Die Statue, ein Geschenk des französischen Volkes an die Vereinigten Staaten. Das Objekt besteht aus einer weiblichen Figur in einem Gewand, die Libertas, welche die römische Göttin der Freiheit darstellt. Schließlich trägt die Figur eine Fackel und eine Tafel, die an das Gesetz erinnern soll. Sie trägt das Datum der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung, also den 4. Juli 1776.

Zu ihren Füßen liegt dann noch eine gebrochene Kette. Die Statue ist zu einer Ikone der Freiheit und der Vereinigten Staaten geworden.

Der Central Park

Der Central Park ist ein öffentlicher Park und das Herz von Manhattan, dem prestigeträchtigen Zentrum der Finanzen und der Kultur. Der Park wurde seinerzeit auf 3,41 km² Stadtland eröffnet und ist seitdem ein Wahrzeichen der Stadt. Frederick Law Olmsted und Calvert Vaux gewannen 1858 einen Designwettbewerb zur Verbesserung und Erweiterung des Parks. Der sogenannte Greensward Plan gilt bis heute als Grundlage für einen Großteil der Strukturen im Park. Der Bau begann im selben Jahr und wurde 1873 abgeschlossen. Die Bepflanzung und die Landform eines Großteil des Parks erscheinen natürlich, jedoch ist er eigentlich fast vollständig landschaftlich gestaltet. Der Park enthält mehrere künstlich angelegte, natürlich aussehende Seen und Teiche, ausgedehnte Wanderwege und Reitwege. Außerdem zwei Eislaufbahnen, den Central-Park-Zoo, den Central-Park-Konservatoriumsgarten, ein Naturschutzgebiet, ein großes Gebiet mit natürlichen Wäldern. Außerdem ein 43 Hektar großes Gallonen-Reservoir, ein Amphitheater und das Delacorte-Theater, in dem die Sommerfestivals stattfinden.

Das Chrysler Gebäude

Dieser Wolkenkratzer im Art-Déco-Stil befindet sich in nobler Lage auf der Ostseite von Manhattan, direkt an der Kreuzung 42nd Street und Lexington Avenue. Mit einer Höhe von 319 m war das Hochhaus für 11 Monate lang zwar das höchste Gebäude der Welt. Schließlich wurde es aber schon 1931 vom Empire State Building überragt. Das Chrysler Building ist ein klassisches Beispiel der Art-Déco-Architektur. Es wird daher von vielen zeitgenössischen Architekten als eines der schönsten Gebäude in New York City angesehen.

2007 wurde es außerdem vom American Institute of Architects auf Platz neun der Liste der beliebtesten Architektur Amerikas gesetzt. Von 1930 bis Mitte der 1950er Jahre war es der Hauptsitz der Chrysler Corporation, aber obwohl das Gebäude speziell für den Autohersteller gebaut und entworfen wurde, bezahlte der Konzern nicht für den Bau und besaß es nie. Das lag daran, weil Walter Chrysler beschloss, es selbst zu bezahlen, damit seine Kinder es erben konnten.

So gelingt der Transport vom Flughafen

Die drei New Yorker Flughäfen

Im Gegenteil zu anderen Großstädten, hat New York ganze drei Flughäfen. Den weltweit bekannten JFK Flughafen, der 20 Kilometer von New York entfernt ist. Sehr bekannt ist auch La Guardia und Newark. Die beiden letztgenannten sind jeweils 14 Kilometer von New York entfernt, was noch akzeptabel ist.

Die Einreise

Fliegen Sie vom Flughafen Schiphol zu einem der oben genannten Flughäfen in New York? Wenn dies der Fall ist, werden Sie vom Zoll befragt. Diese Fragen beziehen sich einmal auf Sie und einmal auf Ihre Mitreisenden. Nach Ihrer Ankunft in New York müssen Sie als internationaler Reisender zudem die Einwanderungskontrolle passieren. Sie müssen jedoch nur Ihre Fingerabdrücke abgeben und ein paar Fragen beantworten. Dann können Sie Ihr Gepäck abholen und die großartige Stadt genießen.

Welche Fluggesellschaften fliegen nach New York?

Es gibt mehrere Fluggesellschaften, die New York anfliegen, wie zum Beispiel Lufthansa oder British Airways.  Nach etwa 8 Stunden Flugzeit kommen Sie dann am Flughafen in New York an. Von dort aus können Sie ein Taxi nehmen, um zu Ihrem Hotel zu gelangen. Dazu stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung.

Der Taxitransfer vom Flughafen

Auf der anderen Seite können Sie sich auch für die teurere Lösung entscheiden, nämlich das Taxi. Zusätzlich zum Standardtarif zahlen Sie Mautgebühren und ein Trinkgeld von etwa 15 % des Gesamtpreises. Auf jeden Fall müssen Sie, vom JFK aus gerechnet, einen Gesamtbetrag von 70 Dollar einkalkulieren. Fahren Sie zur Hauptverkehrszeit? Dann können die Kosten schnell steigen.

Das Taxi in New York ist die einfachste Art der Fortbewegung. Sie müssen kaum auf das Taxi warten und es ist nicht teuer. Außerdem ist es praktisch, dass man vor der Haustür abgesetzt wird. Die so genannten Yellow Cabs scheinen frei zu sein, aber manchmal fahren sie einfach weiter. Wenn das Taxi aber frei ist, sehen Sie eine Nummer in der Mitte des Schildes. Wenn alle Lichter angeschaltet sind, ist das Taxi nicht in Betrieb. Und wenn das Taxi besetzt ist, sind keine Lichter an. Das Geheimnis liegt also in den Lichtern des Taxis.

Kinder fahren gratis

Übrigens, in jedem Taxi können maximal 4 Personen untergebracht werden. Haben Sie Kinder unter 7 Jahren? Dann dürfen sie auf Ihrem Schoß sitzen. Wenn es regnet, steht in New York fast kein Taxi zur Verfügung. Auf jeden Fall können Sie jederzeit die U-Bahn nehmen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern können Sie in New York kein Taxizentrum anrufen, um abgeholt zu werden. Wenn Sie dies dennoch tun möchten, ist es besser, sich an einen Autoservice zu wenden.

Der GO Flugverbindung NYC Service

Dieser Dienst ist dem Super Shuttle ähnlich, aber er ist noch billiger. In diesem Fall werden die Fluggäste in Minivans zu ihrem Hotel gebracht, die vollständig mit Passagieren beladen sind. Der günstigere Tarif für einen Transfer vom Flughafen beträgt oft nicht mehr als 20 Dollar.

Der Super Shuttle

Der Super Shuttle ist ein Service, den Sie zum Beispiel vor Ort nach der Ankunft am Flughafen buchen können. Ein Mitarbeiter des Flughafens ruft den Shuttle-Busdienst an, und sobald sie angekommen sind, können Sie einsteigen.

Denken Sie an die Lage Ihres Hotels. Wenn Sie in der Upper East Side sind, sind Sie vielleicht der letzte, der dann in Ihrem Hotel abgesetzt wird. So können Sie etwa 3 Stunden lang mit dem Transfer vom Flughafen zu Ihrem Endziel unterwegs sein.

Hervorragende Hotels

Mondrian Park Hotel – 5 Sterne

Die Mondrian Park Avenue ist ein kühnes, schönes und anspruchsvolles Hotel im Herzen von Manhattans NoMad-Viertel. Außerdem ist es nicht weit vom Empire State Building, Herald Square, Grand Central Station und dem Madison Square Park entfernt. Das Mondrian Park Hotel ist der ideale Ort für Reisende aus aller Welt, die ein Auge für Stil haben. Aber auch für diejenigen, die die Bequemlichkeit der Lage und der Annehmlichkeiten schätzen.

Die 189 Gästezimmer sind schlicht und geräumig, bieten viel Komfort und einen schönen, weiten Blick über die Dächer von New York City. Die Dachlounge ist darüber hinaus ein toller Rückzugsort mit Blick auf die geschäftige Stadt. Nehmen Sie auf den Innen- und Außenplätzen., genießen Sie das Panorama und lassen Sie sich überdies vom Flair inspirieren.

Westin New York Hotel – 5 Sterne

Dann gibt es unter den 5 Sterne Hotels noch das Westin Hotel. Das Westin New York am Times Square ist ein großes Hotel in der Nähe des Theaterbezirks von New York. Zahlreiche Broadway-Theater liegen etwas weiter die Straße hinunter und sind somit nur wenige Blocks vom Hotel entfernt.

Das Westin NY-Hotel hat über 800 Zimmer und etwas mehr als 40 Stockwerke. Dazu gibt es ein Fitnesscenter und ein Spa, weit oben in der 23. Etage. Die Ausstattung des Fitnesscenters bietet einen Blick nach Westen mit Blick auf den Hudson River.

Pod 51 – 3 Sterne Hotel

Das Pod 51 ist ein schönes 3 Sterne Hotel, das nicht zuletzt hohen Komfort bietet. Die Betten sind schön bequem und die Zimmer sind sogar schallisoliert. Das Pod 51 befindet sich in der Nähe des Times Square. Auch der Weg zur nächsten U-Bahn beträgt nur ein paar Minuten zu Fuß. Dadurch hat man eine perfekte Anbindung zur Stadt und kann außerdem von günstigen Hotelpreisen profitieren.

Hudson New York – 3 Sterne

Das Hudson New York Hotel liegt an 356 W 58th Straße und ist nur 322 Meter von der Grand Central Station entfernt. Wer dort residiert, der bekommt unter anderem ein Fitnesscenter geboten, kann einen Concierge Service nutzen und für noch mehr Komfort Wellnessprogramme auf dem Zimmer genießen. Übrigens, nur einen Kilometer entfernt liegen der Times Square und das Museum of Modern Art.

Hotel Pennsylvania – 3 Sterne

Das Hotel Pennsylvania ist eines der bekanntesten Hotels der Stadt. Es liegt etwas außerhalb, so ist beispielsweise das Moma Museum 4 Kilometer entfernt, trotzdem ist es unter Touristen sehr beliebt. Das liegt nicht zuletzt an dem imposanten Gebäude, dem hervorragenden Service und den hervorragenden gastronomischen Möglichkeiten.

Hotel 31 – 2 Sterne

Das Hotel 31 bietet hohen Komfort zu einem verhältnismäßigen günstigen Preis. Auch die Lage überzeugt, denn es ist nur 600 Meter vom Empire State Building entfernt und in einem Umkreis von 2 Kilometern befinden sich der Madison Square Guarden und der Time Square. Die Zimmer werden natürlich einmal am Tag gereinigt. Laut den Bewertungen bei den gängigen Plattformen schätzen deshalb insbesondere Paare dieses Hotel bei Ihrem Urlaub in New York.

Die besten Restaurants der Stadt

The Lobster Club

The Lobster Club gehört zu den absoluten Spitzenrestaurants und verwöhnt seine Gäste auf besonders anspruchsvolle Art und Weise. Es bietet außerdem japanische Küche an, ist auch für Vegetarier geeignet und der Service hat eine gehobene Qualität. Dazu gibt es Live Musik und es wird empfohlen vorab zu reservieren.

The Modern

The Modern bietet moderne amerikanische Küche und ein atemberaubendes Gebäude. Es ist lichtdurchflutet, bietet einen Blick auf den Rockefeller Sculpture Garden und hat außerdem 2 Michelin Sterne. Bis zu vier Personen Platz können sogar einen Tisch nutzen, von dem aus die Küche nur wenige Armlängen entfernt ist. Wenn Sie zum ersten Mal in New York sind, sollten Sie sich dieses Restaurant nicht entgehen lassen.

Piccola Cucina Estiatorio

Das es damals in New York viele italienische Einflüsse gegeben hat, ist bekannt. Das Piccola Cucina Estiatorio befürdert diese Einflüsse noch einen Schritt weiter in die Moderne. Seine vorzügliche italienische Küche mit Einflüssen aus Sizillien begeistert Touristen immer wieder aufs Neue. Auch die Preise dort sind erschwinglich und es gibt vegetarische und vegane Speisen, glutenfreie Küche und viele andere gesundheits- und ernährungsbewusste Kreationen.

Spice Symphony

Das Spice Symphony verwöhnt seine Gäste mit indischer Küche und bietet somit ein anderes Erlebnis als viele der Edel Restaurants in der Nachbarschaft. So überzeugt das Spice Symphony mit einer authentischen indischen Atmosphäre und sehr leckeren Gerichten. Es werden auch vegetarische, vegane und glutenfreie Gerichte serviert. Eine Reservierung ist nicht unbedingt nötig, wird aber empfohlen.

Petite Boucherie

Das Petite Boucherie ist ein französisches Restaurant mit einer liebevollen Einrichtung. Gleichzeitig verfügt es über große Fenster, wodurch auch die Lebendigkeit der Stadt stets sichtbar ist. Wer während seiner Reise eine entspannte Atmosphäre möchte und trotzdem stilvolle französische Küche genießen will, der kommt an dem Petite Boucherie nicht vorbei.

Zusammenfassung

Während andere Großstädte mit Problemen zu kämpfen haben, bleibt New York eines der Lieblingsziele der Deutschen. Schließlich steigen jährlich mehrere Tausend Menschen in den Flieger, um einmal den „Big Apple“ zu erleben und sobald Sie angekommen sind, werden Sie in den Sog dieser atemberaubenden Stadt gezogen.

Manhattan ist das beliebteste Viertel

New York bietet nicht nur Kunstliebhabern und Menschen mit einem feinen Gaumen ein tolles Erlebnis, sondern auch Freunden der Natur. An erster Stelle muss natürlich der Central Park genannt werden. Des Weiteren weiß auch der Hudson Valley Erwähnung finden, genauso wie die Strände von Long Island. Nicht zuletzt deswegen wird Long Island auch als Sylt von New York bezeichnet. Aber auch die anderen Bezirke haben viel zu bieten. Wer sich für zeitgenössische Musik interessiert, der wird in der Bronx viel erleben, aber auch in Queens.

Wohingegen Manhattan für seine Hochhäuser und zahlreichen Hotels und Restaurants bekannt ist. Dazu können Urlauber aus Deutschland den East River und den Hudson River erleben interessante Viertel besuchen. Dazu zählen Little Italy, China Town oder die Upper East Side.

Wer die Stadt vor allem wegen des Sight Seeings besucht, wird nicht enttäuscht, zum Beispiel wegen des Empire State Buildings, der Central Station oder dem Chrysler Gebäude. Allerdings muss man dafür weite Strecken zurücklegen und es ist deshalb keine schlechte Idee sich mehrere Tage Zeit zu nehmen. Dadurch können Touristen aus Deutschland die Eindrücke noch besser verarbeiten und einfach mehr aus ihrem Urlaub machen.

Selbst in der Hotel Mittelklasse kriegt man sehr viel Komfort

Weiterhin spielt die Unterkunft eine wichtige Rolle. New York hat wohl in jeder Preisklasse ein passendes Hotel zu bieten. Unter dem Strich zahlt man allerdings mehr als in einer deutschen Großstadt. Nichtsdestotrotz ist das eine gute Investition, denn die Reise soll natürlich komfortabel sein und sehr viel Spaß machen. Kurz um: Etwas mehr Geld für die Unterkunft auszugeben ist keine schlechte Idee und wird sich auf jeden Fall lohnen. So wird die Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis, sobald man wieder im Flieger Richtung Deutschland sitzt, wird wohl Sehnsucht aufkommen.

Jeder sollte die Stadt gesehen haben

Auf der anderen Seite, kann man sich aber auch in New York wie zu Hause fühlen. Falls man während des Aufenthalts bereits Heimweh bekommt, besucht man einfach eines der vielen Restaurants.

Abgesehen von den amerikanischen Restaurants wird es viele Optionen geben europäische Küche zu genießen. Italienische Restaurants, französische Restaurants, portugiesische Restaurants und sogar deutsche Restaurants wechseln sich ab. Anschließend kann man noch einen Theaterbesuch machen oder das Moma Museum besuchen.

Danach hat man wahrscheinlich das beste der Stadt gesehen und kann entsprechend zufrieden sein. Schließlich ist New York in jedem Land bekannt und berühmt. Wenn Sie noch nie in New York waren, dann sollten Sie das schnell ändern und einen Flug buchen