Close

17. Februar. 2020.

Urlaub in Savannah, Georgia

Savannah, Georgia ist eine Stadt in den Südstaaten Amerikas, die über eine reiche Historie und einzigartige Architektur verfügt.

Außerdem ist die älteste Stadt im Staat Georgia bezaubernd schön. Damit der Urlaub in Savannah, Georgia unvergesslich wird: Hier die besten Tipps.

Savannah erkunden: Die Highlights der Stadt

Savannah gilt als die erste Planstadt Amerikas, vom britischen General James Oglethorpe entworfen.

Deswegen besteht sie bis heute aus quadratischen Blöcken. Gegründet wurde sie offiziell 1733.

Forsyth Park

Ohne Zweifel ist der Forsyth Park eine der schönsten Ecken in Savannah, Georgia. Weiterhin bietet der größte Park im historischen Viertel der Stadt erstaunlich viele botanische Highlights.

Deshalb ist der Park so schön: Der Springbrunnen im Herzen hat mittlerweile schon Symbolcharakter. Hier kann man sich auf einer Bank ausruhen und den Leuten zusehen.

Die historische Altstadt von Savannah, Georgia

Weil Savannah bildhübsch ist: Die Stadt im Süden Nordamerikas ist für ihre wunderschöne Altstadt bekannt.

Deswegen gilt die gesamte Stadt als eine der sehenswertesten in den ganzen USA.

Obwohl hier heutzutage keine weitgereisten Händler mehr verkehren, gibt es noch Kutschen. Heute dienen sie, um Touristen über das historische Pflaster der Stadt zu chauffieren.

Seither genießen die Passagiere den Blick auf die Parks mit moosbewachsenen Eichen, Trauerweiden und die restaurierten Häuser.

Die schönste Straße der Stadt: Jones Street

Deshalb gilt die Jones Street als die schönste Straße in Savannah und vielleicht in den gesamten USA: Die Architektur aus der Mitte des 19. Jahrhunderts und ihre Bäume verleihen ihr einzigartigen Charme.

Außerdem sind die vielen Häuser im Stil des griechischen Revivals erbaut. Weil sie im Schatten der Baumkronen liegen, die mit hängenden Moosen bewachsen sind, sind die Gebäude besonders pittoresk.

Obwohl sie so ruhig ist: Die Jones Street ist eine Attraktion für sich. Sie bietet eine schöne Umgebung für einen Spaziergang. Zudem befindet sie sich in der Nähe des historischen Viertels.

Ein Spaziergang über die River Street

Seit Savannah 1733 gegründet wurde, steht die River Street im Zentrum der Stadtgeschichte. Weil sie einst eine der führenden Hafenstädte für Reis, Zucker und Sklaven war, ist Savannah bis heute sehr wohlhabend.

Bis ins 19. Jh. reicht die Geschichte der historischen Gebäude am Riverfront Plaza und Factors‘ Walk. Deshalb wurden die Lagerhäuser und Passagen aufwendig restauriert.

Anstatt der Waren beherbergen die Gebäude auf der River Street heute Bars, Restaurants und Geschäfte. Außerdem trifft man manchmal auf talentierte Musiker mit Live-Shows.

Die „Waving Girl“-Statue

Ein Wahrzeichen der Stadt ist die Statue des winkenden Mädchens („Waving Girl“). Bis heute steht sie am Savannah River, am Ende des historischen Viertels zwischen River und Bay Street.

Savannah History Museum

Im Geschichtsmuseum der Stadt gibt es spannende Artefakte zu bestaunen. Außerdem steht hier ein Erinnerungsstück aus dem Film „Forrest Gump.“

Als die ausgestellten Bank im Film noch am Chippewa Square in der W. Hull Street stand, nahm hier Schauspieler Tom Hanks Platz. Im Film wartet Forrest auf den Bus.

Die Anreise: Die besten Flugtipps für Savannah

Obwohl der Flughafen Savannah-Hilton Head nur aus einem kleinen, modernen Terminal besteht, hat er 15 Gates.

In der Empfangshalle gibt es ein Dutzend Geschäfte und Restaurants mit WiFi.

Keine Direktflüge aus Europa

Soweit ist die Anreise zum Flughafen Savannah/Hilton Head recht unkompliziert.

Zwar gibt es keine Direktflüge aus Europa, aber ab London ist man innerhalb von 12 Stunden mit Zwischenstopp schon dort.

Um nach Savannah zu kommen, muss man in einer der größeren Städte der USA umsteigen. Zur Auswahl stehen zum Beispiel diese Flughäfen:

  • New York City
  • Washington, D.C.
  • Chicago
  • Miami
  • Detroit

Um in die USA einreisen zu dürfen, muss man den Reisepass und eine gültige elektronische Einreisegenehmigung (ESTA) vorweisen.

Außerdem wird ein weiteres Flugticket verlangt, das beweist, dass man nur zum Urlaub da ist.

Deshalb sollte man auch ein Flugticket für die Rück- oder Weiterreise im Voraus buchen.

Die besten Airport Lounges in Savannah

Während Passagiere im Savannah/ Hilton Head Flughafen warten, können sie sich in den Lounges die Zeit vertreiben.

Für Passagiere der Economy Class gibt es die Option den „The Passport Club“ zu nutzen.

Er befindet sich auf der Seite der Gates. Zugang erhält man tageweise, mit einer Airline Club Card oder für rund 50 USD Jahresgebühr.

Die besten Fluglinien in die Perle der Südstaaten

Der günstigste Monat, um nach Savannah, Georgia zu fliegen ist in der Regel September. Hier bieten die meisten Airlines günstige Tickets an.

Obwohl es aus Europa keine Direktflüge gibt, sind diese internationalen Linien empfehlenswert:

  • Delta
  • Qatar Airways
  • KLM
  • Qantas
  • Sun Country Airlines
  • Singapore Airlines
  • ExpressJet
  • Air New Zealand
  • Air Canada
  • Allegiant
  • American Airlines
  • Frontier Airlines
  • JetBlue
  • United Airlines

Welche Unterkunft in Savannah ist empfehlenswert?

Bei so vielen namhaften und exklusiven Boutique-Hotels und Motels in Savannah könnte man einen Monat hier verbringen. Um so zu tun als wäre immer Sonntag und jeder Unterkunft einen Besuch abzustatten.

Denn von den Hotels in Savannah darf man das Beste erwarten. Die Annehmlichkeiten gehen weit über den Durchschnitt hinaus.

Damit hat man allerdings die Qual der Wahl. Soll es eine der Boutique-Unterkünfte im historischen Viertel sein?

Oder übernachtet man lieber etwas außerhalb des Stadtzentrums? Auch vom äußeren Stadtteil Gateway aus, kann man wunderbar Savannah und Umgebung erkunden.

Die Auswahl an Unterkünften in Savannah ist riesig

Also, wie wäre es mit einer fantastischen Aussicht auf den Fluss oder das Stadtbild aus dem schicken Hotelzimmer? Viele Hotels liegen am Flussufer, in direkter Nähe zu den Sehenswürdigkeiten und Restaurants.

Da wäre zum Beispiel die malerische Bar auf dem Dach des Drayton Hotels. Oder auch die moderne Speisekarte im eleganten „Five Oaks Taproom“ des Hotels Indigo. Hier kann man sich so richtig verwöhnen lassen.

Damit ein Urlaub in Savannah, Georgia, so richtig gut wird: Ein Aufenthalt in einem der wunderbaren Hotels gehört einfach dazu.

Hier eine Übersicht der verschiedenen Unterkünfte.

Luxushotels mit 5 Sternen

Falls man sich im Urlaub gern so richtig verwöhnen lässt, ist man in den Luxushotels von Savannah genau richtig. Denn sie vermitteln echtes 5-Sterne Urlaubsgefühl.

Das Perry Lane Hotel wurde 2018 eröffnet und verkörpert weltoffene Eleganz mit dem Charme der Südstaaten.

Außerdem hat man in der zugehörigen Peregrin Bar auf dem Dach einen fabelhaften Blick über die Stadt.

Auch das Mansion on Forsyth Park ist ein tolles Luxushotel. Es liegt direkt am berühmten Forsyth Park mit seinen weitläufigen Grünanlagen.

Gehobene Unterkünfte

Sie möchten auf etwas Luxus nicht verzichten, aber zugleich den Geldbeutel schonen? Deswegen gibt es in Savannah viele mittelpreisige und hochwertige Unterkünfte.

Das romantische Azalea Inn and Villas liegt im Herzen von Savannah, nur zwei Minuten vom Forsyth Park. Außerdem ist ein traditionelles Südstaaten Frühstück inklusive.

Übrigens: Im Garten und am Pool des Azalea Inns kann man wunderbar entspannen. Wenn man ausgeruht ist, lassen sich sämtliche Hauptattraktionen der Stadt zu Fuß erreichen.

Doch auch das Foley House Inn liegt im Zentrum der Stadt und bietet Frühstück inklusive. Deswegen sind die schönen Zimmer mit Balkon und Whirlpool besonders bei Paaren beliebt.

Gute und günstige Unterkünfte

Da Savannah, Georgia viele schöne Zimmer und Bed& Breakfast Unterkünfte bietet, ist auch für ein kleines Budget etwas dabei.

Allerdings liegen die Unterkünfte meist einige Kilometer außerhalb des Zentrums.

So bietet das Quality Inn am Interstate 95 (I-95) ein ideales Preis-Leistungs-Verhältnis mit Frühstück. Als Highlight gibt es einen Außenpool und ins Stadtzentrum fährt man rund 15 Minuten.

Ebenfalls preiswert und komfortabel ist das La Quinta Inn byWyndham. Dann gibt es auch noch kontinentales Frühstück und einen Außenpool. Bis ins Zentrum fährt man etwa 25 Minuten.

Die besten Spots für Sightseeing

Savannah ist ein beliebtes Touristenziel. Weil es so viel zu tun gibt, kann man kann hier viele tolle Tage mit Sightseeing verbringen.

Die besten Spots für Sightseeing in Savannah, Georgia gibt es hier in der praktischen Übersicht.

Eine Architektur-Tour bringt optimale Einblicke in die Kultur

So einiges über Savannah lernen kann man zum Beispiel auf einer geführten Tour mit einem Architektur-Guide von „Architectural Savannah.“

Die reiche Geschichte der Stadt ist den vielfältigen Gebäuden anzusehen.

Da sind unter anderem die eleganten Stadthäuser und prächtigen Antebellum-Anwesen.

Sie werden durch traumhafte Parks und viele traditionelle und lokale Geschäfte ergänzt.

Underground Tour durch die Stadt

Bei einer Underground Tour kann man Savannahs Sklaverei-Geschichte erkunden. Sie wird anhand der Erfahrungen des GullahGeechee Volkes beleuchtet.

Sie sind Nachfahren der afrikanischen Sklaven, die zwischen 1748 und 1864 nach Savannah entführt wurden.

Um die Tour noch spannender zu machen, gibt es erzählerische Nachstellungen der Geschichte.

Außerdem erhält man hier eine sehr detaillierte Führung entlang der bedeutenden Standorte und Symbole der Sklaverei.

Übrigens ist auch das Kopfsteinpflaster der River Street ein wichtiges historisches Mahnmal.

Die Steine dienten einst als Ballast-Material der Handelsschiffe. Nachdem man in Savannah angelegt hatte, wurden sie von den Sklaven per Hand verlegt.

Die einheimischen Geschäfte

Weil Savannah eine bedeutende historische Stadt ist, gibt es auch noch viele traditionelle Familienbetriebe. Da es so viele besondere Schätze gibt, sind vor allem die Antikgeschäfte beliebt.

Deswegen ist auch der Paris Market einem Pariser Flohmarkt nachempfunden. Hier gibt es allerhand sorgfältig kurierte Kleinigkeiten und stylische Gegenstände.

City Market

Seitdem die Stadt gegründet wurde, ist der City Market der soziale und geschäftliche Knotenpunkt.

Nachdem es restauriert wurde, erstrahlt das Zentrum der Altstadt in neuem Glanz.

Heutzutage finden Touristen hier viele hübsche Läden mit Andenken und Leckereien.

Übrigens: Ein Geschäft, in dem man unbedingt vorbeischauen sollte, ist Byrd’s Cookies. Aber aufgepasst: Die süßen Leckereien machen süchtig.

Kunstgallerien

Da Savannah Heimat des „Savannah College of Art & Design“ ist, wimmelt es in der ganzen Stadt von Kunstwerken und schönen Dingen.

Um einheimische Künstle zu unterstützen, bieten tolle Kunstgalerien ihre Werke aus.

Außerdem reflektieren die Kreationen die vielfältige Architektur und landschaftliche Schönheit der Stadt.

Einen Kurs zum Selbermachen belegen

Während man auf Reisen ist, gibt es nichts Schöneres, als mit den eigenen Händen in eine Kultur einzutauchen.

Bei einem Kurs mit SalaciaSalts kann man z.B. natürliche Hautpflege-Produkte selbst machen.

Die Produkte sind vom Meer inspiriert, werden vor Ort hergestellt und duften einfach herrlich.

Damit die Verpackungen umweltfreundlich sind, werden sie durch Upcycling hergestellt.

Pin Point Heritage Museum

Das Pin Point Heimatmuseum stellt die Geschichte des GullahGeechee Volkes spannend und anschaulich dar.

Um sie zu realistisch vermitteln, wird sie anhand einer Gemeinde im Ortsteil Pin Pont verdeutlicht.

Und im Hauptgebäude werden neben der Geschichte auch die Traditionen und Sprache der GullahGeechee präsentiert.

Juliette Gordon Low District

Ein historisches Denkmal der Stadt ist der Juliette Gordon Low District. Weil in einem der Häuser die Gründerin der US-Pfadfinderinnen geboren wurde, ist er sehenswert.

Aber der Distrikt umfasst insgesamt drei Gebäude: Zum einen das Wayne-Gordon House, in dem sich die First Girl Scout Headquarters befanden. Und zum anderen das Andrew Low House, sowie das Carriage House.

Tybee Insel

Übrigens: Wer sich im Urlaub ein paar entspannte Stunden am Strand gönnen möchte, sollte Tybee Island besuchen.

Die malerische Insel erreicht man mit dem Auto in etwa 20 Minuten von Savannah aus.

Savannah versprüht echten Küstencharme. Aber wo ist das Meer? Obwohl die Stadt am Savannah River liegt, ist sie nicht direkt eine Küstenstadt. Sie ist etwa 25 Kilometer von der Atlantikküste entfernt.

Die Top Restaurants in Savannah

Weil es in Savannah viele tolle Restaurants mit diversen Arten von Cuisine gibt, fällt die Auswahl schwer.

Damit keine Entscheidungsfragen aufkommen, hier eine Auswahl der Lieblinge.

Die Spezialitäten der Südstaaten

Während einem Aufenthalt in Savannah sind die authentischen Südstaatengerichte ein Muss, wie z.B. frittiertes Huhn. Und auch die biologischen Lebensmittel und Weine sind empfehlenswert.

Dann gibt es noch selbstgemachte Biscuits, grüne Tomaten, die in der Pfanne gebraten werden und roten Reis.

Nachdem der Teller leer ist, gibt es zum krönenden Abschluss schließlich einen ofenwarmen Apfelkuchen.

Um diese Spezialitäten dreht sich alles in Savannah: Fisch und Meeresfrüchte. Dazu zählen z.B. Snapper, Flunder, Garnelen und Austern – frisch aus dem Atlantik.

Deshalb lohnt sich eine Food-Tour: Hier kann man sämtliche Highlights zu Fuß erkunden, sowie viele Leckereien probieren. Und gleichzeitig lernt man sehr viel über die kulinarische Geschichte der Stadt.

Die besten Restaurants mit günstigen Mahlzeiten

Da Reisende schnell hungrig werden und gleichzeitig den Geldbeutel schonen möchten: Hier die Restaurants, die nicht nur köstlich, sondern auch günstig sind.

Pie Society

Falls der Magen ruft: Die Pie Society ist eine traditionelle britische Bäckerei. Es gibt Pies in diversen Sorten, von süß bis herzhaft. Für alle gilt: Sie sind unglaublich lecker.

Sandfly Bar-B-Q at theStreamliner

Bis alle satt sind: Das Sandfly bietet moderne Savannah-Küche mit diversen Fleisch-Spezialitäten vom Grill.

Die Beilagen werden nach traditionellem Rezept von Oma zubereitet. Sehr empfehlenswert!

Full

Nachdem man viel gelaufen ist, hat man sich etwas Fast Food verdient. Das Restaurant Full im „Barrelhouse South” serviert sehr gute Burger und ChickenWings.

Restaurants auf der mittleren Preisstufe

Weil Savannah ein idealer Urlaubsort zum Genießen, Erkunden und Entspannen ist: Hier eine Auswahl der kulinarischen Highlights im mittleren Preissegment.

Fox andFig Café

Falls jemand kein Fleisch mag: Das Fox andFig bietet köstliche moderne und vegane Gerichte.

Sämtliche Zutaten sind auf Pflanzenbasis und von ausgewählter Qualität. Auch die Kaffeespezialitäten sind sehr zu empfehlen.

Auf der Terrasse kann man es sich gemütlich machen. Und die Kaffeespezialitäten lassen sich hier wunderbar genießen.

Mrs. Wilkes Dining Room.

Bei Mrs. Wilkes gibt es traditionelle, köstliche Südstaatenküche in einem Gebäude von 1870. Angeboten wird Hausmannkost, die mit Liebe zubereitet wird.

Weil es so lecker ist, gibt es auch All-You-Can-Eat Optionen. Mrs. Wilkes ist eines der beliebtesten Restaurants in Savannah und eine Reservierung lohnt sich.

Crystal Beer Parlor

Weil es hier so leckere Biere gibt, heißt das Restaurant Chrystal Beer Parlor. Im Rampenlicht steht allerdings auch das deftige und leckere Essen.

Der Crystal Beer Parlor liegt an der Ecke eines historischen Backsteinhauses und ist sehr beliebt.

Fazit: Der beste Urlaub in Savannah

Da Savannah, Georgia so schön ist, kommen jährlich Millionen von amerikanischen und internationalen Urlaubern. Die Perle der Südstaaten ist für ihren einzigartigen Charme bekannt.

Während Besucher auf den Spuren der bewegten Geschichte wandeln, können sie die malerische Umgebung erkunden. Besonders eine Kutschfahrt unter dem grünen Blätterdach ist zu empfehlen.

Um das leibliche Wohl muss sich niemand sorgen. Die Auswahl an Unterkünften und kulinarischen Highlights ist nahezu unbegrenzt.

Damit alle glücklich sind, wird hier wirklich jeder Wunsch erfüllt. Nichts wie los, in den unvergesslichen Urlaub nach Savannah!