Close

5. Juni. 2018.

10 Orte in New Mexico, die man unbedingt gesehen haben muss

Egal, ob Chilischoten, die zum Trocknen an den bunten Türen aufgehängt sind, oder die Lehmhäuser der Alteingesessenen: Das traditionelle New Mexico ist einfach ein Fest für die Sinne. Die hiesigen Mesas (deutsch: Tafelberge, geologische Formationen) bieten mit ihren ausgedehnten, unerforschten Höhlenlandschaften einen bizarren Anblick. Wer mehr über die in der Region allgegenwärtige Kultur der Indianer erfahren möchte, wird in der Vielzahl an Museen und Galerien fündig. Die inspirierende Landschaft New Mexicos wird von ihrem atemberaubenden Naturschauspiel mit dem weiten Himmel, den schneeartigen Sandwölkchen und dem strahlenden Blau des Rio Grande definiert. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten des Landes zählen seine majestätischen Berge und das berühmte „Blue Hole“, ein 24 Meter tiefes, kristallklares Wasserbecken. New Mexico hat aber längst nicht nur Höhlen und Mineralquellen zu bieten, sondern lockt auch das ganze Jahr über mit jeder Menge Outdoor-Aktivitäten, zum Beispiel Reiten, Wandern und Skifahren.

Stellen Sie den Antrag online und erhalten Sie Ihr ESTA Visum per E-Mail!

Wer eher kulturell interessiert ist, wird an Orten wie Taos seine wahre Freude haben. Hier haben sich die kreativen Traditionen New Mexicos bewahrt. Anstelle von 08/15-Souvenirs können Sie ein echtes Stück Kultur mit nach Hause nehmen, zum Beispiel wunderhübschen Schmuck, Gürtel, Concho-Keramik und andere Schätze der regionalen Handwerkskunst. Und das Wichtigste: Reise Sie nicht wieder ab, ohne vorher die leckeren Bananen-Tortillas, Pinienkernpfannkuchen und traditionellen Hamburger mit grünen Chilischoten probiert zu haben – diese Köstlichkeiten sind kennzeichnend für die südwestmexikanische Küche.

1. El Santuario de Chimayo

El Santuario de Chimayo befindet sich in der Nähe des Dorfes El Potrero im Außenbezirk des Ortes Chimayo. Schon vor der Ankunft der Spanier wurden dem Landstrich von den alteingesessenen Menschen wundersame Kräfte nachgesagt. Diese Kräfte manifestieren sich der Sage zufolge in den heißen Quellen, denen die Region ihre Bezeichnung „Land mit den heilenden Kräften“ verdankt. Auf dem Grundstück befindet sich auch eine Kapelle aus dem 19. Jahrhundert. Hier zeugen die Aufzeichnungen derer, die sich mit dem Holy Dirt („Heilige Erde“) der Region bedeckten, von der spirituellen Bedeutung des Ortes. Auch heute lockt er viele Gläubige während der „heiligen Woche“ zu einer frühen Pilgerfahrt.

2. New Mexico History Museum/Palace of the Governors

Bei dem historischen Museum, zu dem auch der Governors‘ Palace gehört, handelt es sich um einen Lehmbau aus dem Jahr 1610. Er ist noch immer sehr gut erhalten. Der historische Komplex verfügt über ein moderneres Nebengebäude, in dem Besucher in der korrekten zeitlichen Abfolge durch die Geschichte New Mexicos geführt werden. Die Ausstellung beginnt bei den Eingeborenen und führt über die Kolonialisierung durch die Spanier, das Erreichen der Unabhängigkeit von Mexiko, die Angliederung an die USA, den Prozess der Staatsentstehung, die alten Westernfilme und den Bau der Atombombe bis in die heutige Zeit. Das Museum nimmt am Programm „Free Friday Evenings“ teil: Freitags von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr ist der Eintritt frei.

3. Bandelier National Monument

Das Bandelier National Monument ist ca. 80 Kilometer nordwestlich von Santa Fe gelegen. Hier kann man die Handwerkskunst der Pueblo-Indianer bewundern, die ihre Höhlenwohnungen vor langer Zeit in die Klippen der Canyons gemeißelt haben. Entdecken Sie die Region auf den zahlreichen Wanderwegen, die sich bergauf und bergab über die gesamten 50 Quadratkilometer des National Monuments schlängeln und einen fantastischen Blick auf die Landschaft bieten.

4. Museum of Indian Arts and Culture

Das Museum of Indian Arts and Culture (Museum indianischer Kunst und Kultur) beherbergt Millionen von Artefakten, die bei Ausgrabungen an Tausenden von archäologischen Stätten in der Region zutage gefördert wurden. Es gehört zu den interessantesten indianischen Museen in New Mexico. Das Museum befindet sich vor den Toren Santa Fes auf einem Gelände, das treffenderweise als „Museum Hill“ (Museumshügel) bezeichnet wird. Seine Hauptattraktion ist die Dauerausstellung „Here, Now, and Always“ (deutsch „Hier, Jetzt, und Immer“), in der die Geschichte der verschiedenen Eingeborenenzivilisationen anhand von Audio- und Multimedia-Aufnahmen sowie originalen Artefakten erzählt wird. Eine tolle Gelegenheit für eine sprichwörtliche Zeitreise, bei der Sie erfahren, wie das Land seine Eingeborenen prägte und umgekehrt.

Können Sie den Antrag mit Ihrem Reisepass online stellen? Informieren Sie sich hier über die Anforderungen für das ESTA-Visum.

5. Albuquerque Museum of Art and History

Das Albuquerque Museum of Art and History (Kunst- und Geschichtsmuseum von Albuquerque) verfügt über eine Sammlung von Werken namhafter regionaler Künstler, zum Beispiel Ernest Blumenschein, John Sloan und Georgia O’Keeffe. Das Gebäude befindet sich inmitten der Altstadt „Old Town“ und wird von den Bewohnern des Südwestens als Zentrum für die regionale Kunst und Geschichte sehr geschätzt. Ein Teil der Dauerausstellung, die „Common Ground Art in New Mexico“, beschäftigt sich mit der Kultur der Native Americans und der Hispanoamerikaner. Entdecken Sie die umfangreiche Sammlung an indianischen Keramiken, Skulpturen und Schmuckstücken sowie der volkstümlichen Kunst der Hispanos.

6. Taos Pueblo

In einem Wüstental des Teilgebirges Sangre de Cristo (spanisch für „Das Blut Christi“) befindet sich die einzigartige Gemeinde Taos. Hier ist der Einfluss dreier Kulturen deutlich erkennbar: indianisch, spanisch und britisch. In den Außenbezirken der Gemeinde gibt es auf über 2.500 Quadratkilometern zahlreiche Gelegenheiten zum Wandern, Skifahren und Radeln. Trotz der wenigen Einwohner bietet die Region um Taos schier endlose Möglichkeiten.

Die Siedlung Taos Pueblo ist die wohl beliebteste Touristenattraktion der Stadt: Sie besteht aus Lehmsteinhäusern und wird schon seit über tausend Jahren von einem alteingesessenen Stamm in traditioneller Lebensweise bewohnt. Die Spuren der spanischen Kultur sind nicht nur in Old Pueblo zu finden, sondern auch auf der Hacienda de Los Martinez (traditionelles spanisches Landgut) und in der San Francisco de Asis-Misson (Kirche des heiligen Franz von Assisi). Besonders deutlich wird das Verschmelzen der verschiedenen Kulturen auch anhand der regionalen Küche, die man zum Beispiel in Form der Hausmannskost in den Gaststätten im spanischen Stil, in Kleinstbrauereien und sogar in Fünf-Sterne-Restaurants genießen kann.

7. „Old Town“ von Albuquerque

Der „Old Town“ ist der historische Kern von Albuquerque und existiert bereits seit 1706. Erhaschen Sie hier einen Blick auf die typischen Bauwerke mit ihren Lehmsteinwänden, Bögen und Flachdächern im für Pueblo charakteristischen Stil. Bewundern Sie die Architektur der ältesten Kirche der Stadt, der San Felipe de Neri, besuchen Sie das Albuquerque Museum of Art and History und erfahren Sie mehr über die geschichtlichen Zusammenhänge in der Region. Entdecken Sie die über 100 Läden und Galerien, in denen Sie Kunstwerke und andere Beispiele des regionalen Handwerks erwerben können.

8. Georgia-O’Keeffe-Museum

Dieses Museum ist der Malerin Georgia O’Keeffe, einer Vertreterin des Modernismus, gewidmet. Die ehemalige New Yorkerin hat in ihrer Wahlheimat New Mexico eine enorme Vielzahl an Gemälden mit den Bergen und Tälern der Region angefertigt. Sie lebte in der ca. 1 Stunde von Santa Fe entfernten Stadt Abiquiu und verbrachte zum Malen viel Zeit in der Natur. Nach ihrem Tod im Alter von 98 Jahren wurde dieses Museum ins Leben gerufen. Es beherbergt eine riesige Sammlung mit über 1.000 Gemälden, Skulpturen und Zeichnungen der Künstlerin. Das Museum ist in 9 Räume unterteilt, drei davon werden gelegentlich für Wanderausstellungen mit Werken anderer Künstler genutzt, zum Beispiel Andy Warhol und Jackson Pollock.

9. Rio Grande del Norte National Monument

Das Rio Grande del Norte National Monument spiegelt die Essenz der weitläufigen, majestätischen Landschaft New Mexicos wider. Diese einzigartige Landmarke befindet sich ca. eine Autostunde von Taos entfernt am Rande der Schlucht, wo der Rio Grande auf den Red River trifft. Die Schlucht und das Flussufer sind über einige der zahlreichen Wanderwege begehbar. Vielleicht entdecken Sie unterwegs ja eine Felszeichnung oder eine antike Siedlung?

10. Santa Fe

Wer nach Santa Fe kommt, merkt schnell: Dieser Ort ist absolut einzigartig. Hier erleben Sie Geschichte und Tradition in Hülle und Fülle. Indianer, Spanier, Mexikaner, Cowboys, Künstler und die modernen Amerikaner haben Santa Fe ihren Stempel aufgedrückt und sie zu einer der ungewöhnlichsten Städte des Landes gemacht. In den Rocky Mountains im Herzen des nördlichen New Mexico gelegen, übt Santa Fe mit seinem angenehmen Klima und seiner landschaftlichen Vielfalt eine große Anziehungskraft auf Künstler, Abenteurer und Familien aus. Als zweitälteste Stadt und am höchsten gelegene Hauptstadt der USA (2.200 Meter über dem Meeresspiegel) hat Santa Fe sich ihren ganz eigenen, raffinierten Charme erhalten.

Siehe auch: Entdecken Sie die Canyons und Täler der USA