ESTA Visum in vier Schritten beantragen

1 ESTA-Antrag(ESTA-Formular) ausfüllen.

2

Persönliche Daten bestätigen und Antrag einreichen

3

Gebühr mit

Einreise USA - Zahlungsoptionen

entrichten.

4

Sofort ESTA Visum-Dokument erhalten.

Wie kann man Probleme beim Antrag auf ein US-Visum vermeiden?

Wenn Sie ein Einreisevisum (keine permanente Aufenthaltsgenehmigung) für die USA bei einem amerikanischen Konsulat oder einer amerikanischen Botschaft beantragen, überprüft ein Beamter alle relevanten Dokumente, um festzustellen, ob der Antragsteller die Kriterien für die Einreise erfüllt oder nicht.

Dabei ist nicht nur die Erfüllung von gesetzlichen Anforderungen maßgeblich, sondern auch das Risiko, dass der Antragsteller illegal in den USA verbleiben könnte. Je größer die Wahrscheinlichkeit, dass der Antragsteller die USA nach dem gewährten Zeitraum wieder verlässt, desto größer die Chance auf ein Visum.

 

Deshalb sollten Sie folgende Ratschläge beachten, um das Risiko der Ablehnung zu minimieren:

Am wichtigsten ist es, die Verbundenheit mit dem Land Ihres Wohnsitzes zu demonstrieren. Dazu können bestimmte Dokumente als Belege herangezogen werden (am besten offizielle Dokumente). So können Sie zum Beispiel die Verbundenheit zu Familienmitgliedern außerhalb der USA demonstrieren. Mögliche Dokumente für diesen Zweck sind Geburts- und Heiratsurkunden und sonstige Urkunden zum Familienstand.

Des Weiteren hilft es, zu belegen, dass man wirtschaftlich gut gestellt ist und sich den Aufenthalt in den USA leisten kann.

Hilfreich sind Arbeitsverträge, Zertifikate über den Besitz von Firmen, Kontoauszüge, sonstige Einkommensnachweise, Bankauszüge, Urkunden über den Besitz von Aktien, Investmentfonds, Wertpapieren, Immobilien und sonstiger Güter, Hypotheken, Nachweis von Renten und sonstigem Einkommen.

Auch ein Studentenaus/eine Immatrikulationsbescheinigung oder ein Mietvertrag können herangezogen werden.

Die Demonstration der Verbundenheit mit Ihrem Land ist maßgeblich für die Entscheidung über ein Visum.

Wenngleich Sie alle für Ihren Antrag relevanten Dokumente und Dokumente zum Nachweis Ihrer Identität anfügen müssen, sind Konsularbeamte bzw. Botschaftsmitarbeiter nicht dazu verpflichtet, diese zu überprüfen.

Je nach Art des beantragten Visums können unterschiedliche Dokumente erforderlich sein, zum Beispiel beim Antrag auf ein Studenten- oder Arbeitsvisum.

Bei Anträgen auf Geschäftsreise- und Touristenvisa kann ein Einladungsschreiben eines amerikanischen Staatsbürgers oder rechtmäßigen Einwohners der Vereinigten Staaten von großem Nutzen sein.

Die Ablehnung von Visumsanträgen ist nicht unüblich (ein Visumsantrag von fünf wird abgelehnt). Dafür kann es ganz unterschiedliche Gründe geben, sie haben jedoch fast immer mit der wirtschaftlichen Lage des Antragstellers oder dessen Verbundenheit mit dem Land seines rechtmäßigen Wohnsitzes zu tun. Beamte genehmigen in der Regel kein Visum, wenn die wirtschaftliche Lage des Antragstellers vermuten lässt, dass er in den USA arbeiten müsste, um die Kosten seines Aufenthalts zu decken, oder dass er sich die Rückreise nicht leisten kann und somit illegal in den USA verbleiben müsste.

Weitere Gründe für die Verweigerung eines Visums sind: Anforderungen an die Gesundheit nicht erfüllt, kriminelle Vorgeschichte, illegaler Aufenthalt in den USA in der Vergangenheit für mehr als drei Monate. Letzteres resultiert in einem drei- bis zehnjährigen Einreiseverbot in die Vereinigten Staaten.


Zum Anfang der ESTA