Warum Sie als Österreicher in die USA reisen sollten

Veröffentlichungsdatum:

Autor: ESTA Visum

„Ich war noch niemals in New York“, sang Udo Jürgens und sehnte sich danach, richtig frei zu sein und allen Zwängen zu entfliehen. Nie war es einfacher für österreichische Staatsbürger, die USA zu besuchen als mit der ESTA-Genehmigung. Das ESTA (Electronic System for Travel Authorization) erleichtert die Anreise nach Amerika für Staatsbürger teilnehmender Staaten.

Manche Österreicher denken jetzt: „Warum in die USA fahren, wo Österreich doch das Land der Berge ist und Wien die UNO-City hat?“ Finden Sie es selbst heraus, warum Udo Jürgens davon träumte, in zerrissenen Jeans durch San Francisco zu laufen. Als nächste Station können Sie am Strand von Malibu vielleicht mit Arnold Schwarzenegger Eisen pumpen. Seinen Stern finden Sie auf dem Hollywood Walk of Fame, zusammen mit den Sternen von Christoph Waltz und Fritz Lang. Diese drei Österreicher haben den Vereinigten Staaten Spuren hinterlassen. Viele Österreicher haben ihr Glück in den USA gemacht. Wussten Sie, dass in Chicago 60000 Menschen mit burgenländischen Wurzeln leben? Das ist mehr als jede Stadt im Burgenland an Einwohnern hat. Mit einem Mietauto könne Sie leicht von der Ostküste zur Westküste reisen und das Land der unbegrenzten Möglichkeiten auf eigene Faust erkunden. Das Land ist weit und voller Superlative. Noch mehr Freiheit gibt es auf dem Motorrad. Mit einer gemieteten Harley weht Ihnen der Wind der Freiheit um die Nase. Sie lassen nichts über österreichischen Wein kommen? Besuchen Sie doch einmal ein Weingut im kalifornischen Napa Valley. Hier entstehen inzwischen Spitzenweine von Weltruf, die keinen Vergleich zu scheuen brauchen. Probieren Sie auch Weine von Winzern aus der aufstrebenden Anbauregion in Oregon. Sie werden positiv überrascht sein.

Sie lieben die österreichischen Seen, aber die Piefkes nerven? Dann fahren Sie doch einmal an die Großen Seen, der dritten Küste der USA. Sechs Bundesstaaten, einer unterschiedlicher als der andere, umgeben die Great Lakes. Im Sommer gibt es Sonne satt, im Herbst taucht der Indian Summer die Wälder in romantische Farben. Die obere Halbinsel von Michigan steht ganz im Zeichen des Outdoor-Urlaubs. Hier gibt es die vier W: Wassersport, Wandern, Wildnis und Wasserfälle. Ein Strand reicht Ihnen nicht? Auf der Keweenaw Peninsula können Sie jeden Tag an einem anderen Strand verbringen. Menschenleer, nur für sich allein, wenn es sein muss. Sagen Sie dem Gedränge Adieu.

Ihnen steht der Sinn nach heulenden Motoren? Dann ist Indianapolis eine Reise wert. Beim Indy Racing Driving Program dürfen Sie sogar durch die Kurven des Highspeed-Ovals brettern. Gemütlicher erkunden Sie die Strecke bei einer Bustour oder einem Besuch im Indiana Motor Speedway Museum. Nach dem Motorsport können Sie den feinen Sand der Indiana Dunes National Lakeshore genießen. 24 Kilometer lang ist der Strand am Lake Michigan. Ganz entspannt lässt sich Indianapolis übrigens per Gondel entdecken. In Venedig kann jeder mit einer Gondel fahren, aber wer kann schon behaupten, das in Indianapolis getan zu haben?

Gehen Sie auf Schnäppchenjagd in der Mall of America. Das größte Einkaufszentrum der Welt eröffnete 1992 und liegt nur wenige Minuten vom Flughafen Minneapolis entfernt. In Minnesota gibt es keine Mehrwertsteuer. Das 25-jährige Bestehen feiert die Mall of America 2017 zudem mit vielen attraktiven Angeboten.



ESTA Antrag



Zum Anfang der ESTA